Willkommen auf den Seiten der Deutschen Fachgesellschaft für Reisemedizin!

Die Aufgabe, die wir uns gestellt haben, ist in der Tat groß, denn Deutschland gehört zu den größten Reisenationen weltweit:

  • Etwa zwei Drittel der gesamten Bevölkerung macht jedes Jahr eine Urlaubsreise ins Ausland – oder gleich mehrere.
  • Die Exportorientierung unserer Industrie erfordert zahllose berufliche Auslandsreisen, von der kurzen Geschäftsreise nach Singapur bis zum mehrjährigen Einsatz auf einer Großbaustelle in Afrika oder einem Stahlwerk in Indien.
  • Ein großer Teil der Wohnbevölkerung in Deutschland ist im europäischen oder außereuropäischen Ausland geboren – oder die Eltern stammen von dort. Besuche bei der Verwandtschaft halten die Verbindung lebendig, aber sie haben ihre eigenen Gesetze.
  • Daneben gibt es humanitäre, diplomatische und militärische Auslandseinsätze.

Ganz offensichtlich gibt es eine gesundheitliche Bedeutung dieses Reisegeschehens. Sie leitet sich ab aus drei Problembereichen:

  • dem Krankheitsspektrum des besuchten Landes, das sich aus Klima, Lebensweise, der Qualität des Gesundheitssystems und vielen anderen Faktoren ergibt,
  • den Aktivitäten in Beruf und Freizeit, die unterwegs auf dem Programm stehen, sei es ein Tauchurlaub am Roten Meer oder ein Höhenaufenthalt in den Anden, und
  • den vorbestehenden Krankheiten oder für die Lebenssituation typischen Anfälligkeiten, mit denen sich jemand auf die Reise macht.

Gerade der letzte Punkt wird oft unterschätzt. Jedes Fach der klinischen Medizin hat, wenn man es genau nimmt, eine reisemedizinische Bedeutung, von der Kardiologie über die Kinderheilkunde bis zur Psychiatrie, von der Augenheilkunde über die Gynäkologie bis zur Zahnmedizin. Die Kenntnisse zu reisemedizinischen Fragestellungen in diesen zahlreichen Fachbereichen zu sammeln und verfügbar zu machen, ist Aufgabe und Ziel der Reisemedizin. Dies kann nur gelingen in der Kooperation aller Ärztinnen und Ärzte mit Interesse an der Medizin auf Reisen. An Sie appelliere ich: Machen Sie unsere Fachgesellschaft stark, beteiligen Sie sich am Austausch und helfen Sie uns, eine solide Grundlage der Kenntnis für unsere Beratung und Betreuung zusammenzutragen.

Ihr

Burkhard Rieke
Präsident der Deutschen Fachgesellschaft für Reisemedizin e.V.